• 00
  • 02
  • 01
  • Foto: © MEMORY Fotolabor GmbH & Co. KG
  • Foto: © drubig-photo - fotolia.de
  • Foto: © drubig-photo - fotolia.de

Logo Grundschule neuAktuelles

aus der Ganztagsgrundschule Bleialf/Auw


Freude als Erfolgsgeheimnis

Klasse 1b 2014Die Grundschule Bleialf ist die einzige Grundschule in der Verbandsgemeinde Prüm mit einem freiwilligen Ganztagsangebot. Mittlerweile nutzt rund ein Drittel der Schüler diese Möglichkeit - und die Nachfrage steigt.

Mit viel Spaß sind die Kinder beim Nachmittagsprogramm dabei – selbst wenn es nach dem Waffelbacken ans Spülen geht. Rund 150 Schüler besuchen die Grundschule Bleialf, ein knappes Drittel davon bleibt auch am Nachmittag an der Schule und nutzt das Angebot von Lernzeiten und Arbeitsgemeinschaften. Seit 2004 ist die Bildungseinrichtung eine Ganztagsgrundschule in Angebotsform - die einzige in der Verbandsgemeinde Prüm.
 
Lediglich in Prüm gibt es nachmittags noch ein Betreuungsangebot. Die Eltern, so sagt Schulleiterin Astrid Bohr-Haas, schätzen das Angebot. Die Schüler kommen mittlerweile längst nicht mehr nur aus dem eigenen Schulbezirk, sondern nahezu aus der kompletten Verbandsgemeinde. "Die Eltern kommen gezielt zu uns", sagt Astrid Bohr-Haas.
 
Dabei profitiert die Schule von der Nähe zur Realschule plus in Bleialf. Denn so müssen für die Nachmittagskinder keine eigenen Busverbindungen eingerichtet werden, sondern sie können die Busse für die Realschüler mit nutzen. Wenn die Eltern die Fahrten selbst organisieren müssten, "könnten sie das gar nicht leisten", sagt Bohr-Haas.
Das Konzept sieht so aus, dass die Ganztagsschüler nach dem regulären Unterricht in der Schule ein Mittagessen bekommen. Danach steht eine Stunde Lernzeit auf dem Plan, in der die Kinder unter Aufsicht von Lehrern ihre Hausaufgaben machen. "Das empfinde ich als einen großen Vorteil", sagt Bohr-Haas. Denn so sehe man direkt, wie die Kinder mit ihren Aufgaben klarkommen, und könne sie gezielt fördern. Danach stehen jeweils drei Arbeitsgemeinschaften zur Auswahl, insgesamt werden an den vier Tagen zwölf verschiedene Arbeitsgemeinschaften angeboten. Die Kinder wählen halbjährlich, was ihnen am meisten Spaß macht. Die Spanne reicht von Sport, Werken mit Holz oder Stoff bis zu Kochen und Musikangeboten. "Wir wollen, dass sich die Kinder wohlfühlen, Spaß haben und gerne hier sind. Sonst hat es keinen Sinn", sagt Bohr-Haas. Diese Arbeitsgemeinschaften werden von außerschulischen Kräften übernommen, die Spaß an der Arbeit mit Kindern haben.

Für die Eltern ist das Angebot kostenlos, lediglich für das Mittagessen müssen 2,50 Euro bezahlt werden. Die Kosten für das Nachmittagsangebot übernimmt die Verbandsgemeinde Prüm als Schulträger